Rezept Antipasti und Aufstriche Winter

Hier kommt sie, die Antipasti-Platte für den Winter. Geht nicht? Doch, klar geht das. Denn Gemüse aus der Winter Saison, wie Karotten, Kohlrabi, Schwarzwurzeln und Rote Beete lassen sich wunderbar als Antipasti zubereiten.

Zur Antipasti-Platte gibt es zwei regionale und saisonale Aufstriche aus Linsen von der Schwäbischen Alb. Einmal in Grün, mit Kürbiskernen und einmal in Rot, mit Roter Beete und Zwiebeln.

Die Antipasti kannst du entweder zur Arbeit mitnehmen, als Vorspeise servieren oder in Öl einlegen und später zum Vesper essen.

Zutaten Winter Antipasti

Wie verpackst und lagerst du die Winter Antipasti?

Eingelegt in Öl halten sich die Antipasti ungefähr zwei Wochen im Kühlschrank. Das Öl musst du natürlich, nachdem die Antipasti gegessen sind nicht wegschütten. Brauche es einfach bald in Dressings oder zum Braten auf.

Zum Mitnehmen empfehle ich dir, die Antipasti direkt abzupacken, ohne sie in Öl einzulegen. Dazu passt ein frisches Sauerteigbrot wunderbar!

Und nun wünsche ich dir viel Spaß beim Nachkochen!

Zutatenliste

Zutaten für die Antipasti:

Kohlrabi
1-2 Stück ca. 500g
frisch
Sellerie
Schwarzwurzel
800g
frisch
Rote Beete
1-2 Stück ca. 500g
frisch
Karotten
4 Stück ca. 500g
frisch
Orange
½ Stück
frisch
Knoblauchzehe
1 Stk.
frisch
Vollrohrzucker
5g
Lager
Rohrohrzucker, Zucker
Weißweinessig
5g
Lager
Apfelessig
Olivenöl
100ml
Lager
Kardamom
1g
Lager
Salbeiblätter
5g
frisch
Koriander
1g
Lager
Salz
Lager

Zutaten für den Kürbiskern-Linsen-Aufstrich:

Kürbiskerne
100g
Lager
Alblinse klein
100g
Lager
Berglinse
Weißweinessig
20g
Lager
Apfelessig
Olivenöl
60g
Lager
Kürbiskernöl, Sonnenblumenöl
Wasser
30-60g
frisch
Salz
Lager

Zutaten für den Rote Beete-Linsen-Aufstrich:

Rote Beete
80g
frisch
Koriander gemahlen
1g
Lager
Alblinse klein
100g
Lager
Berglinsen
Olivenöl
60g
Lager
Sonnenblumenöl
Zwiebel
1 Stück ca. 40g
frisch
Weißweinessig
10g
Lager
Apfelessig
Wasser
30-60g
frisch
Salz
frisch
Backbleche 2 Stück
Küchenmaschine, Mixer oder Pürierstab
Schneidebrett
Sparschäler
Messer
Handschuhe
Gläser mit Deckel ( zum Einlegen)

Zubereitung

1

Alle Zutaten und Werkzeuge bereitlegen.

2

Linsen nach Packungsanweisung garen.

3

Die Karotten, rote Beete und den Kohlrabi schälen und in gleich große, kleine Stifte schneiden. Die Schwarzwurzeln am besten mit Handschuhen an schälen, da man den weißen klebrigen Saft nur schwer wieder ab bekommt. Nach dem Schälen die Schwarzwurzeln in gleich lange Stücke schneiden.

4

Den Backofen auf 180 Grad bei Umluftbetrieb vorheizen.

5

Die Karotten mit etwas Orangenzeste, 1 El. frisch ausgepresstem Orangensaft, etwas gemahlenem Kardamom, 3 El. Öl und Salz marinieren.

6

Die rote Beete mit Knoblauch, 1 Tl. Weißweinessig, etwas gemahlenem Koriander, 3 El. marinieren.

7

Den Kohlrabi mit Salbei, 3 El Öl und etwas Salz marinieren.

8

Die Schwarzwurzeln mit einem halben Teelöffel Zucker, etwas Salz und 3 EL Öl marinieren.

9

Eine Zwiebel vierteln und mit dem anderen Gemüse auf die Bleche geben. Für 20-25 Minuten bei 180 Grad im Backofen bei Umluftbetrieb backen.

10

Die Kürbiskerne in mehreren Schritten mit der Küchenmaschine oder dem Mixer fein mahlen. Dazu immer wieder eine Minute mixen und wieder kurz stehen lassen, bis du feines Kürbiskernzutamehl erhältst.

11

Linsen abschütten und die Hälfte mit dem gemahlenen Kürbiskernen, Öl, Essig, Salz, Wasser zu einer Creme verarbeiten.

12

Die Rote Beete und Zwiebel aus dem Ofen holen, sobald sie weich ist und mit der anderen Hälfte der Linsen, Essig, Öl, Wasser, Salz zu einer Creme verarbeiten.

13

Die Antipasti nun für die Arbeit in einer Vorratsdose verpacken oder für später in Schraubgläsern, komplett mit Öl bedeckt, einlegen. Dazu die beiden Aufstriche und Brot servieren.

Hast du das Rezept ausprobiert? Dann schreibe mir doch dein Feedback in der Kommentar Sektion!


Oder tagge mich, wenn du ein Rezept nachgekocht hast auf Instagram mit @blog.rethinkcooking


Und ich freue mich auch sehr, wenn du ein Bild zu meinen Pins, die du ausprobiert hinzufügst.
Hier ist mein Kanal


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.