Radieschen richtig lagern

Wer kennt es nicht, gestern einen Bund Radieschen gekauft und heute ist das Grün schon welk? In dieser Anleitung zeige ich dir, wie du Radieschen mit Grün richtig lagern kannst, so dass die Blätter und Knollen schön knackig bleiben.

Die Radieschen einfach mit Grün lagern?

Eines gleich vorweg, die Radieschen mit Grün im Kühlschrank zu lagern, ist leider die schlechteste Option. 

Grundsätzlich kannst du sie für eine kurzfristige Lagerung in ein feuchtes Tuch einschlagen und in eine Schüssel mit halb offenem Deckel legen oder zusätzlich in ein Bienenwachstuch wickeln. So bleibt der Bund zumindest für einen Tag knackig. 

Die Bienenwachstücher sind übrigens auch praktisch, um anderes Gemüsegrün oder Salate darin einwickeln. Darin bleiben sie wesentlich länger frisch!

Ich kann dir diese hier empfehlen.

Warum kann ich die Radieschen nicht mit Blättern aufbewahren?

Über das Blattgrün der Radieschen wird das Wasser aus der Knolle nach oben transportiert und verdunstet. Das funktioniert zunächst, da noch genug Wasser in der Knolle gespeichert ist. Doch mit der Zeit kommt kein Wasser mehr nach und die Knolle wird schrumpelig und das Grün welk.

Hilfe, meine Radieschen sind schon schrumpelig!

In diesem Fall kannst du die Radieschen vom Grün trennen. Meist lässt sich leider nicht mehr viel vom Grün retten. 

Die Knollen und das noch zu rettende Grün kannst du für einige Stunden ins Wasserbad legen. So werden sie wieder knackig.

Wie es richtig geht: Radieschen und Grün getrennt lagern

Die beste Variante, dass deine Radieschen und das Grün schön frisch bleiben, ist es direkt nach dem Einkauf das Radieschen vom Grün zu trennen. 

Dabei solltest du schon direkt beim Einkauf darauf achten, dass der Bund knackig ist und ihn nicht zu lange heißen Temperaturen z.B. im Auto aussetzen.

Nachdem die Radieschen vom Grün getrennt sind, wäschst du beides im Wasserbad gut ab. Die Radieschen kommen mit etwas Wasser in eine Box mit Deckel. Sie halten so 3-5 Tage.

Das Grün kannst du gut abgetropft in einer Schüssel, abgedeckt mit einem feuchten Tuch, sowie zusätzlich einem Bienenwachstuch, um die Verdunstung von Feuchtigkeit zu vermeiden, aufbewahren.

Alternativ bietet es sich auch an, das Grün direkt etwas klein zu schneiden und einzufrieren. Hat man eine ausreichende Menge Grün gesammelt, so lässt sich daraus z.B. Radieschengrün-Spinat zubereiten.

Das alles ist vom Radieschen essbar

Beim Radieschen ist alles von der Knolle über die Blätter bis hin zu den Schoten essbar. Aus dem Handel kennen wir zumeist die Radieschen in Bund-Form.

Hast du eigenen Radieschen im Garten, so kannst du die Pflanze auch länger stehen lassen, bis sich Blüten und schließlich Schoten bilden. Die Schoten können roh als Salatbeigabe oder auch gekocht und gedünstet z.B. in Wok-Gerichten verwendet werden. 

Suchst du noch nach einem Rezept, bei dem das komplette Radieschen verwertet wird, so findest du hier eines für gebratene Radieschen mit Honig oder Gnocchi mit Radieschengemüse.

Willst du nur das Grün verwerten, gibt es hier ein Rezept für Pesto aus Gemüsegrün. Du kannst die Blätter außerdem einem Salat zugeben oder für einen Smoothie verwenden.

Und nun wünsche ich dir viel Erfolg bei der richtigen Lagerung deiner Radieschen mit Grün!

Box mit Deckel
Große Schüssel
Tuch
Bienenwachstuch
Messer
Schneidebrett
Bund Radieschen

Schritt-für-Schritt Anleitung

1 Radieschen vom Grün trennen!

Mit einem scharfen Messer die Radieschen vom Grün am Ansatz trennen.

2 Schlechte Blätter aussortieren

Sortiere welke und gelbe Blätter gut aus, um zu vermeiden, dass das restliche Grün schneller schlecht wird.

3 Knollen und Blätter waschen

Wasche die Knollen der Radieschen, sowie die Blätter im Wasserbad gut ab.

Tipp Sind die Blätter schon welk, lasse sie etwas länger im Wasserbad liegen.

4 Radieschen Knollen im Kühlschrank lagern

Lagere die Radieschen in einer Schüssel mit verschließbarem Deckel. Dabei solltest du den Boden mit etwas Wasser bedecken.

Tipp Bei sehr scharfen Radieschen kannst du diese, um sie etwas milder werden zu lassen, auch komplett im Wasser lagern. Das entzieht ihnen die Schärfe.

5 Radieschengrün lagern

Das Radieschengrün kannst du am besten in einer Schüssel im Kühlschrank lagern. Tropfe es nach dem Waschen gut ab und fülle es in die Schüssel. Damit die Blätter etwas feucht bleiben, lege ein angefeuchtetes Tuch und darüber ein Bienenwachstuch auf die Schüssel.

Alternativ kannst du das Grün auch direkt klein schneiden und einfrieren.

Hast du diese Anleitung ausprobiert? Dann schreibe mir doch dein Feedback in der Kommentar Sektion!


Oder folge mir auf Instagram, um noch weitere hilfreiche Tipps zu bekommen. Mein Kanal ist blog.rethinkcooking


Und ich freue mich auch sehr, wenn du ein Bild zu meinen Pins, die du ausprobiert hinzufügst.
Hier ist mein Kanal


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.