Zutaten für Porridge

Lange Zeit habe, keinerlei Interesse daran gehabt Porridge zu probieren. Der Hype darum und dass man ordinären Haferbrei nun Porridge nennen musste, war für mich unbegreiflich.

Schließlich kam ich im Urlaub auf einer Finca auf den Geschmack. Dort gab es jeden Morgen ein Frühstück mit vielen selbst gemachten Aufstrichen und frischem Obst aus dem Garten. Fast jeder holte sich dabei seine Ladung Porridge getoppt mit Früchten, Mangosoße und verschieden Nüssen und Saaten. Schließlich rang ich mich auch dazu durch es zu probieren, denn mein Mann aß Porridge nun schon drei Tage in Folge.

Und dann konnte ich den Hype darum verstehen. Es war wirklich eine Geschmacksexplosion. Die vielen verschiedenen Komponenten ergänzten sich fantastisch: heiß und kalt, Süß und Sauer, cremig und knackig. Und alles hinterließ ein wohlig, warmes Gefühl und man fühlte sich gut genährt.

Daher möchte ich dir dieses wirklich simple Grundrezept nicht vorenthalten. Das Schöne daran ist, dass du dein Porridge am Abend für die Arbeit zubereiten kannst. So musst du auch unter der Woche nicht darauf verzichten.

In diesem Rezept verwende ich eine Tasse, zum Abmessen der Zutaten, anstatt Gramm anzugeben. Ich finde es in diesem Fall zeitsparender, morgens die Tasse mit der gewünschten Menge zu füllen, anstatt alles zu wiegen. Du musst natürlich nicht unbedingt eine Tasse verwenden, sondern kannst auch sonst irgendein zylindrisches Gefäß zum Abmessen, verwenden.

Meine Tassen sind relativ klein, sodass ich eine halbe Tasse Haferflocken (ca. 40g) pro Person berechne. Du kannst einfach mal austesten, wie hoch du dein Gefäß füllen musst, um eine für dich ausreichende Portion zuzubereiten. Danach kommt das 2,5-fache an Wasser in die Tasse. Das heißt bei mir dann 1 ganze Tasse und dann noch mal ein Viertel der Füllmenge an Haferflocken.


Den benutzten Topf am besten gleich mit Wasser einweichen und davor so gut wie möglich auskratzen. Vorgespült kannst du den Topf auch in den Geschirrspüler geben.

Willst du das Porridge am nächsten Tag auf der Arbeit essen so kannst du es in Schraubgläsern vorbereiten. Fülle dazu einen Teil Haferflocken in die Gläser und übergieße es mit der 2,5-fachen Menge an kochendem Wasser. Gebe noch eine Prise Salz in das Glas. Dann schraube die Gläser zu und stelle sie, sobald sie etwas abgekühlt sind in den Kühlschrank.

Zutatenliste

Für das Porridge

Haferflocken
40g
Lager
Wasser
100g
frisch
Salz
1 Prise
frisch
Topf mit passendem Fassungsvermögen
Tasse
Löffel zum Umrühren

Zubereitung

1

Die gewünschte Menge an Haferflocken in die Tasse füllen und dann in den Topf geben. Angepasst an die Füllhöhe der Haferflocken in der Tasse, nun die 2,5 fache Menge an Wasser in die Tasse füllen und dieses dann in den Topf geben. Eine Prise Salz hinzu fügen.

2

Die Mischung für 10 Minuten einweichen lassen.

3

Mischung bei mittlerer Hitze und gelegentlichem Rühren aufkochen, bis es eine cremige Konsistenz erreicht hat. Wenn du magst kannst du noch einen Teelöffel Mandelmus hinzufügen.

Hast du das Rezept ausprobiert? Dann schreibe mir doch dein Feedback in der Kommentar Sektion!


Oder tagge mich, wenn du ein Rezept nachgekocht hast auf Instagram mit @blog.rethinkcooking


Und ich freue mich auch sehr, wenn du ein Bild zu meinen Pins, die du ausprobiert hinzufügst.
Hier ist mein Kanal


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.