Rezept für Porridge mit Walnüssen und Preiselbeeren für Herbst und Winter

Dieses Porridge ist der perfekte Begleiter in für Herbst und Winter Zeit. Die Preiselbeeren und Walnüsse geben dem Porridge eine süß-herbe Note und ergänzen sich zum cremigen Porridge bestens. Eine Prise Zimt sorgt für eine angenehm warme Würze. Und von der können wir im Winter wirklich nicht genug bekommen.

Dieses Rezept ist ein Beispiel dafür wie man eingemachte Preiselbeeren, außer zu Wild, noch verwenden kann. Die Zubereitung geht sehr schnell. Tatsächlich liegt die meiste Arbeit, darin dein Porridge für fünf Minuten aufzukochen. Danach löffelst du einfach deine Preiselbeeren aus dem Glas darauf. Noch ein paar Walnüsse und Zimt dazu. Fertig!

Das Porridge kannst du auch sehr gut zur Arbeit mitnehmen, wenn du dort eine Mikrowelle nutzen kannst. Koche dazu einfach am Abend dein Porridge vor, fülle es in ein geeignetes Gefäß und toppe es. Im Gegensatz zu frischen Früchten macht es den Preiselbeeren nichts, wenn sie nochmals erhitzt werden.

Willst du deine Preiselbeeren selbst einkochen, dann habe ich hier ein Rezept für dich.

Zutatenliste

Für das Porridge

Haferflocken
40g
Lager
Wasser
100g
frisch
Salz
eine Prise
Lager

Für das Topping

Eingemachte Preiselbeeren
1 El.
Lager
Walnüsse
30g
Lager
Zimt
Lager

Zum Verfeinern

Haselnussmus
1 Tl.
kühl
Mandelmus
Topf mit passendem Fassungsvermögen
Tasse
Löffel zum Umrühren

Zubereitung

1

Die gewünschte Menge an Haferflocken in die Tasse füllen und dann in den Topf geben. Angepasst an die Füllhöhe der Haferflocken in der Tasse, nun die 2,5 fache Menge an Wasser in die Tasse füllen und dieses dann in den Topf geben. Eine Prise Salz und wenn du möchtest auch einen Teelöffel Haselnussmus hinzugeben.

2

Die Mischung für 10 Minuten einweichen lassen.

3

Das Porridge bei mittlerer Hitze und gelegentlichem Rühren aufkochen, bis es eine cremige Konsistenz erreicht hat. Wenn du magst kannst du noch einen Teelöffel Mandelmus hinzufügen.

4

Mit den eingemachten Preiselbeeren, Walnüssen und dem Zimt toppen.

Hast du das Rezept ausprobiert? Dann schreibe mir doch dein Feedback in der Kommentar Sektion!


Oder tagge mich, wenn du ein Rezept nachgekocht hast auf Instagram mit @blog.rethinkcooking


Und ich freue mich auch sehr, wenn du ein Bild zu meinen Pins, die du ausprobiert hinzufügst.
Hier ist mein Kanal


Rezepte zur Resteverwertung

Ähnliche Rezepte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.