Fischbällchen

Diese Fischbällchen aus geräucherter Lachsforelle sind das perfekte Fingerfood für die nächste Party. Auch zum Mitnehmen auf Salat oder zu Ofenkartoffeln sind die bestens geeignet und können warm oder kalt gegessen werden.

Zusammen mit diesem Bärlauch Mandel Dip im Frühjahr oder im Sommer mit Tsatsiki ein Traum!

Mein kleiner Geheimtipp: Aus der Masse lassen sich auch ganz einfach Patties für Burger herstellen. Diese kannst du dann einfach in der Pfanne anbraten und mit dem Bärlauch Dip und etwas gebratenem Gemüse auf deinen Bun geben. 

Geräucherte Lachsforelle – Was nun Lachs oder Forelle?

Für die Masse wird geräucherte Lachsforelle verwendet. Die Lachsforellen werden mit Carotinoid-haltigem Futter gefüttert, was zu einer rosa Färbung ähnlich wie bei Lachs führt [Wikipedia

Vom Geschmack her unterscheiden sich die Lachsforellen kaum von regulären geräucherten Forellen. Zwar haben viele Gäste, denen ich die Bällchen serviert haben direkt gedacht, es handelt sich um Lachs. Hier denke ich, dass die Farbe unsere Sinne etwas täuscht.

Findest du keine geräucherte Lachsforelle, kannst du daher auch ganz einfach geräucherte Forelle verwenden.

Woher bekommst du die geräucherte Lachsforelle für diese Fischbällchen?

Lachsforellen bekommst du aus regionaler Zucht in vielen Hofläden oder direkt von der Forellenzucht. Schau einfach mal, ob sich bei dir in der Nähe eine Zucht befindet. 

Süßwasserfische aus der Zucht sind so eine gute regionale Alternative zu dem meist importierten Fisch, den wir hier in Süddeutschland bekommen können. Wer aus Norddeutschland kommt, hat damit natürlich wenig Probleme 😉

Dabei haben heimische Fischarten einen kleineren ökologischen Fußabdruck als importierte Garnelen oder Lachs. [OEKO]

Dieses Rezept eignet sich außerdem bestens zur Verwertung von Brotresten. Altes Brot wird hierzu feinen Bröseln gemixt und in die Masse gegeben.

Und nun wünsche ich dir viel Spaß beim Nachkochen der Fischbällchen aus geräucherter Lachsforelle!

Zutatenliste

Für die Fischbällchen:

Geräucherte Lachsforellenfilets
ca. 300g
kühl
Geräucherte Forellenfilets
Altes Brot
ca. 150g
Lager
Eier
3 Stk.
frisch
Zwiebel
1 Stk.
frisch
Salz
Prise
Lager
Olivenöl
Lager
Ghee
Pfanne
Große Schüssel
Schneidebrett
Messer
Mixer / Zerkleinerer

Zubereitung

1

Alle Zutaten und Werkzeuge bereitlegen.

2

Das Brot in kleine Würfel schneiden und in den Mixer oder Zerkleinerer geben, bis feine Brösel entstanden sind.

3

Die Lachsforellenfilets mittels der Gabel den Fasern entlang fein zerdrücken und eventuelle Gräten entfernen.

4

Die Zwiebel fein würfeln.

5

Fisch, Eier und Zwiebeln in eine Schüssel geben und die Brotkrümel schrittweise hinzufügen bis eine gut formbare Masse entstanden ist.

6

Die Fischbällchen formen und mit etwas Olivenöl in der Pfanne goldbraun ausbacken.

Hast du das Rezept ausprobiert? Dann schreibe mir doch dein Feedback in der Kommentar Sektion!


Oder tagge mich, wenn du ein Rezept nachgekocht hast auf Instagram mit @blog.rethinkcooking


Und ich freue mich auch sehr, wenn du ein Bild zu meinen Pins, die du ausprobiert hinzufügst.
Hier ist mein Kanal


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.