Dieses Rezept für eine weiße Lasagne wurde aus den Teigresten von selbst gemachtem Nudelteig gemacht. Die weiße Soße besteht aus einem Blumenkohl, dessen Blätter ich auch im Rezept verwertet habe.

Das perfekte Rezept also zum Verwerten von Resten 😉

Die Teigreste sind bei der Herstellung dieser Maultaschen entstanden. Denn es fallen beim Zuschneiden des Teiges immer Randstücke ab, die sich auch schwer noch mal zusammenkneten lassen, da sie bereits mit Mehl durch das Ausrollen bestäubt sind.

Zutaten weiße Lasagne

Im unten stehenden Rezept ist die Teigmenge vermerkt, die du benötigst, wenn du keine Teigreste verwendest, sondern den Teig frisch zubereitest.

Wie bereits erwähnt wird in diesem Rezept der ganze Blumenkohl verwertet, sprich auch die Blätter, die genauso essbar sind. Der Blumenkohl selbst wird zusammen mit weißen Bohnen zu einer leckeren Soße.

Die Blumenkohlblätter werden fein aufgeschnitten und in der Pfanne angebraten. Zusammen mit dem Rosenkohl landen sie dann in der Füllung der Lasagne. Somit fallen bei diesem Rezept kaum Gemüse Reste an. Und es wäre doch auch viel zu Schade die ganzen Blätter wegzuwerfen.

Die Zubereitung der Lasagne ist auch im Schraubglas möglich! Diese hält etwas länger als normal üblich und es ist sehr praktisch zum Mitnehmen. Dabei drehe ich den Deckel des Schraubglases nach dem Backen direkt auf das Glas. So ist der Inhalt zwar nicht sterilisiert, aber sozusagen heiß abgefüllt. Nach dem Abfüllen kommt das Glas in den Kühlschrank. Vielleicht kennst du das von Marmeladen, die heiß ins Glas gefüllt werden, um haltbar gemacht zu werden. Bei Marmeladen kommt natürlich noch die Konservierung durch den Zucker hinzu. Somit ist diese dann um einiges länger haltbar. Allerdings nutze ich diese Methode des heiß Abfüllens auch gerne mal für herzhaftes, weil sie schnell geht und ich so Gerichte auch mal gut zwei Wochen im Kühlschrank aufbewahren kann.

Zu dieser weißen Lasagne passt dieses Navet Rüben Carpaccio sehr gut. Es ergänzt die Lasagne, um eine säuerlich frische Note.

Und nun wünsche ich dir viel Spaß beim Nachkochen!

Zutatenliste

Zutaten für den Teig:

Weizenmehl Typ 405
100g
Lager
Dinkelmehl Typ 405
Weizendunst
175g
Lager
Dinkeldunst, Spätzlemehl
Roggenmehl (zum Ausrollen)
ca. 20g
Lager
Olivenöl
3g
Lager
Salz
5g
Lager
Wasser
85g
frisch

Zutaten für die Lasagne:

Blumenkohl
1 Stk.
frisch
Blumenkohl Blätter
ca. 140g
frisch
Rosenkohl
400g
frisch
Lauch, Wirsing, Grünkohl
Hefeflocken
8g
Lager
alternativ Parmesan oder Hartkäse (40g)
Cashewmus
20g
Lager
Sahne (50g)
Weizenmehl
30g
Lager
Dinkelmehl
Alsan
80g
kühl
Butter
Weisse Bohnen
1 Glas
Lager
Tellerlinsen (150g Trockengewicht))
Wasser
670ml
frisch
Koriander gemahlen
Lager
Weißer Pfeffer
Lager
Olivenöl
2 El.
frisch
Salz
frisch
Schneidebrett
Messer
Topf 4l
Topf 2l
Pfanne
Nudelholz
Auflaufform
Pürierstab

Zubereitung

1

Alle Zutaten und Werkzeuge bereitlegen.

2

Den Teig aus Weizenmehl, Weizendunst, Salz, Öl und Wasser zubereiten. Diesen kräftig kneten und zu einer Kugel formen. Dann abgedeckt für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

3

Den Blumenkohl von den Blättern befreien und diese fein aufschneiden. Den Rosenkohl in feine Scheiben schneiden. Den Blumenkohl in kleine Stücke schneiden.

4

Die Blumenkohlblätter mit dem Rosenkohl und 2 El Olivenöl in der Pfanne anbraten. Etwas Salz beim Braten hinzugeben und so lange Braten bis das Gemüse etwas Farbe bekommen hat.

5

Den Blumenkohl im größeren Topf (4l) mit der Alsan oder Butter anbraten bis er eine leichte bräunliche Färbung erhält. Dann mit dem Mehl bestäuben kurz umrühren und mit 600 ml Wasser ablöschen. Die weißen Bohnen hinzugeben. Die Soße aufkochen lassen und dann bei geringer Hitze weiter köcheln bis der Blumenkohl gar ist.

6

Wenn der Blumenkohl gar ist, die Soße glatt pürieren. Etwa ein Drittel in den kleineren Topf abfüllen.

7

Die umgefüllte Soße im kleinen Topf wird nun mit Hefeflocken oder einem Hartkäse, sowie Cashewmus oder Sahne verfeinert und mit etwas Salz abgeschmeckt.

8

Die Soße im größeren Topf wird mit gemahlenem Koriander, Salz und Pfeffer abgeschmeckt.

9

Nun den Nudelteig fein ausrollen (< 1 mm) oder die Reste eines anderen Rezepts, wie den Maultaschen verwenden. Wenn du zum Ausrollen ein Nudelholz benutzt solltest du die Arbeitsfläche vor dem Ausrollen gut mit Roggenmehl bemehlen. Den Teig beim Ausrollen immer wieder drehen und wiederum mit Roggenmehl bestäuben.

10

Dann den gebratenen Rosenkohl mit Blumenkohlblättern zuerst in die Auflaufform oder ein Schraubglas geben. Darauf etwas von der Soße aus dem größeren Topf geben. Mit einer Schicht vom Teig bedecken und den Vorgang wiederholen.

11

Zuletzt von mit Hefeflocken oder Käse verfeinerten Sauce aus dem kleineren Topf die Lasagne bedecken.

12

Bei 180° für 25 Minuten backen. Wenn du ein Schraubglas benutzt hast, drehe den Deckel direkt nach dem Backen darauf, sodass ein kleines Vakuum entstehen kann.

Hast du das Rezept ausprobiert? Dann schreibe mir doch dein Feedback in der Kommentar Sektion!


Oder tagge mich, wenn du ein Rezept nachgekocht hast auf Instagram mit @blog.rethinkcooking


Und ich freue mich auch sehr, wenn du ein Bild zu meinen Pins, die du ausprobiert hinzufügst.
Hier ist mein Kanal


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.