Saisonale Rezepte zum Mitnehmen für den Winter Februar

In diesem Februar-Korb gibt es wieder Gerichte mit den Zutaten aus meiner Gemüse Abo-Kiste. Ich zeige dir, wie du mit saisonalen Zutaten aus dem Februar drei Hauptgerichte und zwei Aufstriche in einer Kochsession zubereitest. Das bedeutet, es wird an einem Tag alles verarbeitet, ohne dass Reste von der Abo-Kiste übrig bleiben.

In einer Koch-Session bereitest du so deine Gerichte für die ganze Woche vor, die du dann zur Arbeit mitnehmen kannst. Es entstehen ein Winter-Antipasti-Teller, ein Sellerie Sandwich und Pasta mit Orangen-Zuckerhut-Soße, sowie zwei Aufstriche basierend auf Linsen.

Die Rezepte ergänzen sich und sind so aufeinander aufgebaut, dass du Zeit sparst und keine Reste hast. Viele Zutaten sind austauschbar, sodass du, je nachdem welche Lebensmittel du bekommen kannst oder was deine Vorlieben sind, auch switchen kannst.

Lasse dich für deinen nächsten Speiseplan inspirieren!

Saisonale Rezepte zum Mitnehmen für den Winter Februar

Welche Lebensmittel kannst du im Februar saisonal kochen?

Für diesen Februar Korb habe ich die Zutaten aus meiner saisonalen und regionalen Abokiste verwendet.

Außer Feldsalat, Chicorée, den winterharten Asiasalaten, kannst du im Februar gut Zuckerhut bekommen. Diesen habe ich selbst noch nie zubereitet. Es ist also eine Premiere.

Die Wurzelgemüse sind immer noch hoch im Kurs. So gibt es mal wieder Sellerie, aber dieses Mal nicht in einer Suppe oder Soße verarbeitet. Sondern als Sellerie- Sandwich. Schmeckt Bombe!

Außerdem werden Schwarzwurzel, Kohlrabi, Karotte und rote Beete zu winterlichen Antipasti verarbeitet.

Der kleine Star sind regionale Linsen von der schwäbischen Alb, die ich nur empfehlen kann. Geschmacklich, sowie wegen des geringen ökologischen Fußabdrucks. 

Aus den Linsen bereite ich zwei Aufstriche, einmal mit Kürbiskernen und einmal mit gerösteter roter Beete zu. Die Aufstriche kommen dann im Antipasti-Teller sowie auf dem Sellerie-Sandwich zum Einsatz.

Mein Einkaufskorb

Meine Rezepte sind so gestaltet, dass du viele Zutaten austauschen kannst. Werfe daher auch einen Blick in die einzelnen Zutatenlisten der Rezepte. Über den Schalter “Alternativen anzeigen” kannst du sehen, welche Zutat du ersatzweise verwenden kannst. 

Frische Lebensmittel

  • Zuckerhut 1 Stk. 800g
  • Zwiebel 3 Stk. 
  • Pastinaken ca. 500g
  • Orangen 2 Stk.
  • Asiasalat 160g
  • Knollensellerie 1 Stk.
  • Äpfel 2 Stk.
  • Kartoffeln 1 kg
  • Rote Beete 1 Stk.
  • Kohlrabi 1 Stk.
  • Schwarzwurzel 800g
  • Karotten 4 Stk. ca 500g
  • Knoblauchzehe 1 Stk.
  • Rosmarin Zweig
  • Salbeiblätter 4 Stk.
  • Eier 4
  • Räuchertofu

Aus dem Vorratsschrank

  • Dinkelmehl 1050 50g
  • Kardamom 2g + 1g
  • Weißer Pfeffer
  • Pasta 400g
  • Sonnenblumenkerne 100g
  • Olivenöl 1 El. + 40g+ 2EL. + 120g
  • Balsamicoessig
  • Weißweinessig 
  • Misopaste 1 Tl.
  • Kürbiskerne 100g
  • Alblinsen klein 200g
  • Koriander 1g + 1g
  • Vollrohrzucker ½ Tl.

Welche Gerichte kochen wir für die Arbeit?

Diesen Februar gibt es drei Hauptgerichte und zwei Aufstriche, die du für die Arbeit mitnehmen kannst:

Die Gerichte reichen zum Beispiel bei einem zwei Personen Haushalt für sechs Tage aus. Dabei wird dasselbe Gericht an zwei aufeinanderfolgenden Tagen zur Arbeit mitgenommen. 

Zubereitung der Gerichte am Kochtag

Gekocht werden alle Gerichte zum Mitnehmen für die Arbeit an einem Abend. So entsteht Mittagessen für die nächsten sechs Tage (bei einem Zweipersonenhaushalt). Am Kochtag brauchst du dann zwar etwas länger, doch die darauf folgenden Tage hast du eine saubere Küche und Zeit für anderes. 

Du kannst in diesem Artikel nachlesen, wie ich zu dieser Vorgehensweise gekommen bin und was die Grundidee dahinter ist.

Meine Rezepte sind so beschrieben, wie du sie einzeln kochen würdest. Daher habe ich dir hier einen Grobablauf, der zeigt, wie du die Gerichte kombiniert zubereiten kannst.

ablauf saisonal regional kochen

Wie verpackst du deine Gerichte für die Arbeit?

Wir essen immer zwei Mal hinter einander dasselbe Gericht zum Mittag, abends wird bei uns gevespert ( süddeutsch für “zu Abend gegessen” 😉 ). Mir persönlich macht das nichts aus zweimal dasselbe zu essen und es ist mir abwechslungsreich genug.

Die beste Reihenfolge ist zuerst das Sellerie-Sandwich, dann den Antipasti-Teller und zuletzt die Pasta mitzunehmen.

Für dich persönlich musst du entscheiden, ob du die Gerichte zur Arbeit mitnimmst oder Abends zu Hause isst. Grundsätzlich lassen sich alle Gerichte zur Arbeit für die Arbeit vorbereiten und bis du sie mitnimmst für ein paar Tage im Kühlschrank lagern. 

Nun wünsche ich dir viel Spaß beim Kochen der saisonalen Rezepte für den Februar!

Rezepte

Was ist deine Meinung? Schreibe mir doch dein Feedback in der Kommentar Sektion!


Oder folge mir auf Instagram, um noch weitere hilfreiche Tipps zu bekommen. Mein Kanal ist blog.rethinkcooking


Auch auf Pinterest bin ich aktiv.
Hier ist mein Kanal


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.