Diese Focaccia wird durch Lievito Madre unvergleichlich knusprig und aromatisch! Durch das Vollkornmehl ist sie voll mit Mineralstoffen, die durch den Sauerteig noch besser aufgenommen werden können.

Sie schmeckt ganz pur, mit Salz und Kräutern belegt oder opulent belegt als Garden Focaccia.

Wer kann dazu noch nein sagen?

Was macht die Lievito Madre in der Foccacia genau?

Lievito Madre ist ein sehr milder, italienischer Weizensauerteig. Er enthält von sich aus wilde Hefen, sodass du beim Backen keine zusätzliche Hefe zugeben musst. Du kannst ihn für süßes Hefegebäck oder auch Pizza verwenden.

Die Lievito Madre macht die Focaccia sehr aromatisch, denn es werden zahlreiche Geschmacksstoffe während der Ruhephase entwickelt. Zu dem lässt sich der Teig besser verarbeiten, ist bekömmlicher und wird fluffig.

Übrigens macht die Lievito Madre den Teig nicht sauer, auch wenn es sich um einen Sauerteig handelt, sondern gibt der Focaccia nur ein mild-säuerliches Aroma. Geschmacklich lässt er sich nicht mit Roggensauerteig vergleichen.

Eine Anleitung, wie du Lievito Madre selbst herstellen kannst, gibt es hier. Denke daran dass es nach meiner Anleitung 15 Tage dauert bis sie back-bereit ist. Daher frühzeitig ansetzen! Danach hast du immer deine Lievito im Kühlschrank auf Vorrat.

Weißmehl oder Vollkornmehl?

Klassischerweise wird für Focaccia ein Weißmehl verwendet. Dieses Rezept ist jedoch für Vollkornmehl ausgelegt. Durch die Lievito Madre lässt sich der Vollkornteig sehr gut verarbeiten, als wenn nur reine Hefe zugegeben wäre.

Du kannst aber auch stattdessen auf Weißmehl zurückgreifen. Verwende dann allerdings 10% weniger Wasser, denn Weißmehl ist weniger saugfähig als Vollkornmehl. 

Natur oder belegt?

Meist mache ich unsere Focaccia ganz puristisch, sogar ohne das typische Meersalz. Durch die Lievito Madre hat die Focaccia bereits so viel Geschmack! Und sie passt so meiner Meinung nach besser zu süßem und herzhaftem Belag. Probier doch diesen Zucchini Aufstrich dazu!

Mit Meersalz und frischen Kräutern braucht die Focaccia dann eigentlich gar keinen Belag mehr. Getoppt wird das ganze nur noch durch eine Garden Focaccia.

Diese angesagte Variante läd zum kreativen austoben ein. Denn mit verschiedenen Gemüsen und Kräutern wird die Focaccia zu einem kleinen Blumengarten. Am Ende muss man sich dann nur noch trauen das Kunstwerk auch zu essen 😉

Und nun wünsche ich dir viel Spaß beim Nachbacken der Focaccia mit Lievito Madre!

Zutatenliste

Für die Focaccia:

Lievito Madre
100g
kühl
Weizenvollkornmehl
350g
Lager
Dinkelvollkornmehl
Weizendunst
60g
Lager
Dinkeldunst
Vollrohrzucker
5g
Lager
Rohrohrzucker, Zucker
Olivenöl
50g
Lager
Wasser
300g
frisch
Salz
10g
Lager
Kräuter und Meersalz (zum Belegen/optional)
Lager
Rührschüssel mit Deckel
Teigschaber
Waage

Zubereitung

1

Alle Zutaten und Werkzeuge bereitlegen.

2

Die Lievito Madre mit dem Wasser in der Rührschüssel komplett auflösen. Den Zucker einrühren.

3

Mehl, Weizendunst, Salz, Olivenöl in die Schüssel geben und den Teig mit dem Teigschaber sehr gut durchmengen. Am Ende sollte der Teig eine dickflüssige aber zusammenhängende Konsistenz haben.

4

Den Teig mit geschlossenem Deckel für 24h im Kühlschrank ruhen lassen.

5

Den Focaccia Teig eine Stunde vor dem Backen aus dem Kühlschrank holen.

6

Nach eine Ruhezeit von einer halben Stunde den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben. Mit Hilfe des Teigschabers mehrmals falten (nicht mehr kneten!) bis er einen guten Stand hat und zu einer kleinen Kugel geformt werden kann.

7

Den Teig nun auf ein Backpapier geben und entweder durch ziehen oder mit dem Wallholz zu einem etwa 1,5 cm hohen Fladen formen.

8

Den Backofen auf 220° vorheizen.

9

Kurz vor dem Backen etwas Olivenöl auf die Focaccia geben und auch die Finger mit etwas Öl benetzen. Mit den Fingerspitzen die typischen “Löcher” in die Focaccia eindrücken.

10

Nach belieben mit Meersalz und Kräutern bestreuen.

11

Die Foccacia für 20-25 Minuten bei 220° backen.

Bei einem Ofen mit Dampffunktion kannst du in den ersten fünf Minuten auf voller Stufe Dampf zugeben. Dann wird die Kruste noch knuspriger!

12

Nach dem Backen die Focaccia zum auskühlen auf einen Gitterrost geben oder etwas unterlegen, sodass sich darunter keine Feuchtigkeit bildet.

Hast du das Rezept ausprobiert? Dann schreibe mir doch dein Feedback in der Kommentar Sektion!


Oder tagge mich, wenn du ein Rezept nachgekocht hast auf Instagram mit @blog.rethinkcooking


Und ich freue mich auch sehr, wenn du ein Bild zu meinen Pins, die du ausprobiert hinzufügst.
Hier ist mein Kanal


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.