Rezept für Naan Brot mit Sauerteig

Dieses Rezept für Naan-Brot ist ohne Joghurt und stattdessen mit Sauerteig. Das Naan schmeckt säuerlich-buttrig, es ist außen schön knusprig und innen weich und fluffig.


Das Naan Brot passt perfekt zu Currys, einem Chili oder zu diesem Dal mit Spinat und Lauch. Mit ihm lässt sich auch wunderbar Hummus oder dieser Linsenaufstrich dippen.

Traditionell wird Naan im Tandoor gebacken. Das ist ein mit Gas oder Kohle beheizter Tonkrug. Die Brote werden an die Wand des Kruges gedrückt und so gebacken.

Allerdings zählt ein Tandoor, in unseren Breitengraden nicht gerade zur Basis Küchenausstattung. Aber keine Panik! Für dieses Rezept brauchst du keinen Tandoor. Das Naan lässt sich auch ganz einfach in einer Pfanne zubereiten. Besonders eignet sich eine Gusseisen- oder Schmiedepfanne dafür.

Ein Naan Brot Rezept mit Sauerteig und ohne Joghurt

Ich bin ja ein echter Sauerteig-Fan. Meiner Meinung nach sollte jeder so einen kleinen, teigigen Freund zu Hause haben 😉

Daher habe ich dieses Naan, statt klassischerweise mit Joghurt, mit Sauerteig zubereitet. Grundsätzlich geht es beim Naan darum, dem Teig Milchsäurebakterien zuzuführen und das passiert bei den meisten Rezepten in Form von Joghurt. Aber was könnte nicht besser geeignet sein als Sauerteig, denn der ist voll mit Milchsäurebakterien! Zu dem habe ich den immer im Haus, denn Joghurt ist in unserem Kühlschrank eher eine Seltenheit.

Eine Anleitung wie du  Roggen-Sauerteig selbst herstellen kannst findest du hier.

Ohne Hefe kannst du das Naan zubereiten, wenn du die Gehzeit des Teiges verlängerst und den Teig vor dem Formen des Naan Brotes für 4-6 Stunden ruhen lässt. Der Sauerteig erledigt dann den Job der Hefe und es bilden sich Luftblasen.

Das Naan kannst du fertig gebacken auch einfrieren und bei Bedarf auftauen. Das Auffrischen des Brotes funktioniert besonders gut im Backofen bei leichter Dampfzugabe.

Hast du keinen Backofen mit Dampffunktion, dann kannst du das Brot auch leicht mit Wasser befeuchten und dann noch einmal aufbacken oder toasten.

Und nun wünsche ich dir viel Spaß beim Nachbacken!

Zutatenliste

Für die Naan Brote:

Dinkelmehl Type 1050
400g
Lager
Weizenmehl Type 1050, Weizenvollkornmehl, Dinkelvollkornmehl
Roggen-Sauerteig
50g
kühl
Sojajoghurt, Joghurt
Wasser
175g
frisch
Salz
10g
Lager
Hefe frisch (optional)
10g
frisch
Olivenöl
3-4 Tl.
Lager
Ghee
Roggenmehl zum Ausrollen
frisch
Rührschüssel 3l
Messbecher
Schmiedepfanne, Gusseisenpfanne
Nudelholz
Teigschaber

Zubereitung

1

Alle Zutaten und Werkzeuge bereitlegen.

2

175 ml kühles Wasser mit der Hefe mischen.

3

Den Sauerteig in die Schüssel geben und mit dem mit Hefe gemischten Wasser vermischen.

4

Auf die flüssigen Zutaten das Mehl, sowie das Salz geben. Mit dem Teigschaber von außen nach innen grob verrühren.

5

Den Teig kräftig kneten und zu einer Kugel formen. Dann für 15 Minuten ruhen lassen.

6

Nach dem Ruhen, den Teig in vier gleich große Kugeln formen. Die Arbeitsfläche mit etwas Roggenmehl bemehlen. Die geformten Kugeln platt drücken und mit dem Nudelholz zu Fladen mit ca. 20 cm Durchmesser ausrollen.

7

Die Fladen nun weitere 45 Minuten ruhen und aufgehen lassen. Achte darauf, dass keine Zugluft herrscht und die Fladen an einem warmen Ort ruhen.

8

Nach der Ruhezeit die Fladen in der Pfanne, mit etwas Öl und bei mittelhoher Hitze, ausbacken. Dabei die Fladen jeder Seite ca 2-3 Minuten anbraten.

Hast du das Rezept ausprobiert? Dann schreibe mir doch dein Feedback in der Kommentar Sektion!


Oder tagge mich, wenn du ein Rezept nachgekocht hast auf Instagram mit @blog.rethinkcooking


Und ich freue mich auch sehr, wenn du ein Bild zu meinen Pins, die du ausprobiert hinzufügst.
Hier ist mein Kanal


2 Kommentare zu “Naan Brot mit Sauerteig

  1. Hallo.
    Vorschlag: Anstellgut ansetzen, Sauerteig zubereiten. Hefe zum Sauerteig geben macht nicht viel Sinn -soll es schnell gehen, dann reinen Hefeteig zubereiten. Nur, dieser Fladen persischen Ursprungs wurde selbstverständlich ohne Bierhefe zubereitet (im Sauerteig gibt es wilde Hefen), da es in den Bergen und Steppen diese nicht gibt. Als ein ähnliches Beispiel sei die äthiopische Ingera aus Teff-Mehl genannt.
    Nachdem man ein wohl riechendes Anstellgut hat (Glas sterilisieren), ist Sauerteig – im Idealfall ein Lievito Madre – keine Hexerei mehr und auch nicht zeitintensiv.

    1. Hallo Nelly,
      vielen Dank für deinen Hinweis! Genau, normalerweise gibt man zum Sauerteig nicht noch zusätzlich Hefe hinzu, da dieser wie du selbst beschrieben hast schon von sich aus wilde Hefen enthält 🙂 Soll es allerdings etwas schneller gehen oder hat der Sauerteig noch nicht genug Triebkraft, kann man durchaus etwas Hefe hinzugeben. So hat man dennoch den ansäuernden Effekt und Geschmack des Sauerteigs.

      Mit Lievito Madre lässt sich für dieses Rezept auch bestens einsetzen! Dieser wird klassischerweise für Rezepte in denen Mehr Triebkraft benötigt wird verwendet. Tatsächlich ist bei mir gerade eine Anleitung für Lievito Madre in Vorbereitung und wird bald veröffentlicht.

      Mit Teff-Mehl habe ich bisher noch nicht gearbeitet. Das klingt aber sehr interessant und ich werde es mir auf jeden Fall mal anschauen! Danke für den Tipp 🙂

      Liebe Grüße,
      Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.