Heidelbeer Sirup selbst gemacht

Jedes Jahr zur Heidelbeersaison bereite ich selbst gemachten Heidelbeer Sirup zu. Dabei verwende ich Rohrohrzucker, der dem Sirup noch mehr Aroma verleiht. Aus den Resten, die bei der Herstellung anfallen wird eine Heidelbeer Creme.

Der Heidelbeersirup wird dabei aus wilden Heidel- bzw. Blaubeeren zubereitet. Die Gartenheidelbeere eignet sich für dieses Rezept eher weniger, da sie wesentlich süßer ist und nicht so viel Aroma hat wie die wilde Heidelbeere.

Also auf geht’s in den Wald, Heidelbeeren sammeln und den Sirup einfach selbst machen!

Für was wird der Heidelbeersirup verwendet?

Der selbst gemachte Heidelbeer Sirup eignet sich perfekt für eine Heidelbeer Schorle. Dabei brauchst du nur eine kleine Menge des Sirups, je nach Geschmack im Mischverhältnis 1:10 – 2:10.

Du kannst ihn auch in den Sekt geben, um ihm so das gewisse Etwas hinzuzufügen.

Selbst gemachter Heidelbeer Sirup

Außerdem lassen sich Salatdressings mit dem Heidelbeer Sirup verfeinern. Gebe dafür nur eine sehr geringe Menge des Sirups hinzu, ähnlich wie bei einem Honig Dressing.

Bringe den Heidelbeer Sirup doch zur nächsten Gartenparty oder als Geburtstagsgeschenk mit!

Kennt ihr das, ihr habt leckere, selbst gemachte Produkte, die ihr als Geburtstagsgeschenk oder Mitbringsel lieben Freunden mitbringen wollt, doch an der angemessenen Verpackung scheitert es?

Mir geht es oft so. Daher habe ich mir dieses Mal für die Verpackung des Heidelbeersirups und der Heidelbeer Creme tatkräftige Unterstützung von Pappyra geholt. Franziska von Pappyra gestaltet sehr originelle Etiketten und bringt die passenden Verpackungsideen für selbstgemachte Geschenke. Die Etiketten kannst du dabei selbst zu Hause ausdrucken. Die Verpackungen werden ganz im Gedanken der Nachhaltigkeit aus Einweggläsern und Konservendosen gemacht. Ein ganz tolles Konzept, wie ich finde!

Und für solche Verpackungskünstler wie mich die Rettung 😉

Die Etiketten für den Heidelbeersirup stellt euch Pappyra als Download zum selbst ausdrucken in verschiedenen Größen bereit.

So wird aus der schnöden Flasche Heidelbeersirup ein tolles, ansprechendes Geschenk. Auf den Etiketten findet der Beschenkte zusätzlich Serviervorschläge zur Verwendung 🙂

Sirup Zubereitung ganz ohne Reste

Aus den Resten der Schalen, die bei der Zubereitung des Heidelbeer Sirups entstehen, wird eine Heidelbeercreme zubereitet. Denn so oft findet man Sirup Rezepte bei denen die Reste einfach im Müll landen!

Für die Creme werden die festen Bestandteile mit etwas Zitronenzeste, die ich noch von der Sirup Zubereitung übrig habe, verfeinert und püriert. Die Masse wird in Gläsern abgefüllt sterilisiert. Das Rezept für die Creme findest du hier.

Zum Abfüllen des Heidelbeer Sirups kannst du ganz einfach gesammelte Flaschen mit Schraubverschluss z.B. von Tomatensoße verwenden. Bitte sterilisiere diese vorher! Hier findest du die Anleitung dazu.

Tipp: Verwende einen feinen Filter!

Schön klar wird der selbst gemachte Heidelbeersirup, wenn du ihn mit einem feinen Filter filtrierst. Je nach dem finden sich sonst noch Schwebstoffe und kleine Samenkörner darin. Die kann man zwar problemlos mit Trinken, stören aber etwas die Optik.

Ich nutze zum Filtrieren einen speziellen Trichter mit integriertem Filter. Falls du so etwas nicht zur Hand hast, kannst du auch mit einem Nussbeutel, Baumwolltuch oder Kaffeefilter verwenden.

Und nun wünsche ich dir viel Spaß beim Selbermachen des Heidelbeersirups!

Zutatenliste

Für den Heidelbeer Sirup:

Heidelbeeren
1 kg
frisch
Wasser
900 ml
frisch
Zitronen
3-4 Stk. ca. 150ml
frisch
Rohrohrzucker
650g
frisch
Zucker
große Schüssel
Topf
Trichter mit feinem Filter
Feines Küchensieb
Abfülltrichter
Flaschen mit Schraubverschluss
Zitronenpresse
Schöpfkelle

Zubereitung

1

Alle Zutaten und Werkzeuge bereitlegen.

2

Heidelbeeren, Zucker und Wasser in einem großen Kochtopf erhitzen und für 20 Minuten köcheln lassen.

3

In der Zwischenzeit Flaschen zum Abfüllen sterilisieren.

4

Zitronen auspressen.

5

Die Masse mittels feinem Küchensieb in eine große Schüssel absieben. Die verbleibende Masse beiseite legen.

6

Zur Flüssigkeit in der Schüssel den Zitronensaft hinzugeben.

7

Nun den Kochtopf auswaschen um eventuelle Reste zu entfernen. Die Flüssigkeit von der Schüssel wieder zurück in den Kochtopf mittels Trichter mit feinem Filter geben.

8

Den Sirup nochmals aufkochen und heiß in die Flaschen abfüllen. Den Deckel sofort verschließen.

Hast du das Rezept ausprobiert? Dann schreibe mir doch dein Feedback in der Kommentar Sektion!


Oder tagge mich, wenn du ein Rezept nachgekocht hast auf Instagram mit @blog.rethinkcooking


Und ich freue mich auch sehr, wenn du ein Bild zu meinen Pins, die du ausprobiert hinzufügst.
Hier ist mein Kanal


3 Kommentare zu “Heidelbeer Sirup – einfach selbst gemacht!

  1. Hallo
    Früher sammelte ich mit der Familie oft Heidelbeeren und machten Marmelade. Auch jetzt noch aber mit gefrorenen weil ich seit 13 Jahren in Thailand lebe und bin 🇨🇭.
    Möchte das erste mal Sirup machen dazu habe ich eine Frage warum soviel Zitrone für was ist das gut.
    Habe schon einparmal Sirup mit Himbeeren gemacht auch gefrorene und war auch lecker.
    OK Tanja ich warte auf Deine Antwort. Mit freundlichen Grüssen
    Walter Anton

    1. Hallo Walter, stelle ich mir toll vor in Thailand zu leben 😍
      Die Zitrone ist für zwei Dinge im Sirup zuständig. Zum einen ist der Sirup durch die im Saft enthaltene Säure etwas haltbarer. Oftmals wird dafür auch reine Zitronensäure verwendet, darauf wollte ich aber in diesem Rezept verzichten. Zum anderen bringt sie einen frischen Geschmack in den Sirup. Bei diesem Rezept ist vor allem der zweite Punkt bezüglich des Geschmacks entscheidend, denn haltbar genug ist der Sirup theoretisch schon durch den Zucker und vor allem das heiß abfüllen.

      Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Sirup Zubereitung!

      Viele Grüße
      Tanja

  2. Hallo Tanja, vielen Dank für die Antwort. Ich gebe Dir das Resultat durch sobald ich gemacht habe.
    Ja sicher es ist toll in Thailand zu leben aber eines muss man auch wissen das wir Farang nur geduldet sind hier.
    Liebe Grüsse
    Anton Walter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.