Saisonale Rezepte September

Dieser Monatskorb bildet den Übergang zwischen den Jahreszeiten Sommer und Herbst und ist auch dieses Mal wieder mit saisonalen Rezepten für den September vollgepackt!

Im September zeige ich dir wieder wie du zwei Hauptgerichte, ein Kürbisbrot sowie einen Dip aus Zwetschgen und eine Salbeibutter herstellst. 

Die Rezepte lassen sich alle gut vorkochen und später erwärmen. Sprich, sie eignen sich auch fürs Meal Prep, sodass du für die ganze Woche etwas zur Arbeit mitnehmen kannst. Es entstehen aus einem saisonalen Einkauf ein Kürbisbrot, einen herzhaften Zwetschgen Dip, Seitan-Kürbis Spieße, Salbeibutter und eine Quiche mit Ziegenkäse und Feigen.

Die saisonalen Rezepte für den September ergänzen sich und sind aufeinander aufgebaut, dass du beim Vorkochen noch mehr Zeit sparst. Achte auch immer in den Rezepten auf die Alternativzutaten, denn oft biete ich eine austauschbare Alternative an. Je nachdem, welche Lebensmittel du bekommen kannst oder was deine Vorlieben sind, kannst du so tauschen.

Schau rein und lasse dich für deine nächsten saisonalen Gerichte im September inspirieren!

Saisonale Rezepte September

Welche saisonalen Lebensmittel kannst du im September verwenden?

Ähnlich wie im August gibt es im September noch die typischen Sommergemüse wie Zucchini, Auberginen, Paprika und Tomaten. 

Hinzu kommen nun aber auch die ersten Herbstboten wie Kürbis oder Mais. Außerdem erhält auch langsam Wurzelgemüse wie Pastinaken Einzug.

Auf Lagerware lässt sich bei diesem großen Angebot gut verzichten.

Im September hat immer noch viel Obst Saison. Es gibt Zwetschgen, Trauben, Quitten, Äpfel und Birnen. Beeren sind noch vereinzelt verfügbar. 

Wer das Glück hat, wie ich im Weinbaugebiet zu wohnen, der kann auch regionale Feigen ernten!

Mein Einkaufskorb

Meine saisonalen Rezepte für den September sind so gestaltet, dass du viele Zutaten austauschen kannst. Werfe daher auch einen Blick in die einzelnen Zutatenlisten der Rezepte. Über den Button “Alternativen anzeigen” kannst du sehen, welches Lebensmittel du ersatzweise verwenden kannst.

Die Basis meines Einkaufs besteht aus frischen, saisonalen Lebensmitteln, ergänzt mit Lebensmitteln aus meinem Vorratsschrank.

Ich habe in einem Artikel außerdem zusammengestellt, wie du einen sinnvollen Lebensmittelvorrat anlegen kannst, um im Alltag Flexibilität zu gewinnen und Zeit zu sparen. Du findest dort eine Liste mit Lebensmitteln für deinen Vorratsschrank.

  • Eier 5 Stk.
  • Thymian 2 Zweige
  • Rote Zwiebeln 450g
  • Sojasahne 160g
  • Butter 250g
  • Ziegenkäserolle 300g
  • Feigen 4 Stk.
  • Kürbis 1 Stk. ca. 750g
  • Zwetschgen 450g
  • Salbei 2-3 Blätter

Aus dem Vorratsschrank

Vorratsregal
  • Muskat
  • Pfeffer
  • Dinkelmehl Type 1050 900g
  • Roggensauerteig 50g
  • Koriandersamen gem. 2g
  • Sojasoße 70ml
  • Apfelessig 2-3 El
  • Thai Curry Paste 50g
  • Olivenöl 100g
  • Weißweinessig 15g
  • Räuchersalz 1 Tl.
  • Rohrohrzucker 1 Prise
  • Seitan Fix 200g

Welche saisonalen Gerichte werden vorgekocht?

Im September werden zwei Hauptgerichte, ein Brot, ein Dip sowie eine Salbeibutter hergestellt. Die Gerichte lassen sich gut für die Arbeit vorbereiten und dort erwärmen:

Die saisonalen Hauptgerichte reichen zum Beispiel bei einem zwei Personen Haushalt für sechs Tage aus. 

Mein absoluter Favorit in diesem Korb ist die Quiche mit Ziegenkäse und Feigen. Sie bildet perfekt den Übergang zwischen Sommer und Herbst ab. Dazu habe ich noch mein liebstes Obst und meinen liebsten Käse darin verarbeitet.

Das Kürbisbrot bietet mal wieder eine schöne Abwechslung beim Vesper. Besonders gut schmeckt es mit der Salbeibutter.

Zuletzt gibt es die Seitan-Kürbisspieße. Sie eignen sich dazu, direkt auf den Grill gepackt zu werden, können aber auch im Backofen gegrillt und dann später wieder erwärmt werden. Dazu passt die herzhafte Zwetschgensoße!

Zubereitung der Gerichte am Kochtag

Am zeitsparendsten ist es, wenn du alle Gerichte zum Mitnehmen für die Arbeit an einem Tag in der Woche vorbereitest. So entsteht das Mittagessen für die nächsten Tage. Am Kochtag brauchst du dann zwar etwas länger, doch in den darauffolgenden Tagen hast du eine saubere Küche und Zeit für anderes. 

Dabei solltest du als Erstes die Seitanspieße zusammen mit dem Kürbis für den Brotteig zubereiten. So nutzt du den Backofen gleich doppelt. Der gebackene Kürbis kommt dann als Püree in den Brotteig. Der Teig benötigt 2,5h Gehzeit. In dieser Zeit lassen sich Salbeibutter, Zwetschgensoße und Quiche zubereiten. Zum Ende hin wird das Brot in den Backofen geschoben.

Du kannst in diesem Artikel nachlesen was die Grundidee hinter meinem Vorgehen ist. Denn grundsätzlich suche ich mir keine Rezepte heraus die ich kochen möchte, sondern orientiere mich an saisonal und regional verfügbaren Zutaten, von denen ich dann Gerichte ableite.

Gibt es eine besondere Reihenfolge in der du die Gerichte am Besten mitnehmen solltest?

Die Gerichte dieses Monatskorbs halten die ganze Woche im Kühlschrank. Sprich, es ist egal ob du zuerst die Quiche oder die Spieße mitnimmst. 

Das Brot hält gut gelagert auch eine Woche. Hier findest du ein paar Tipps zur Lagerung von Brot. Allerdings empfehle ich, damit die Kruste auch schön knusprig ist es entweder direkt zu essen oder bis zum Ende der Woche einzufrieren. So bleibt der Geschmack und die Konsistenz am besten!

Nun wünsche ich dir viel Spaß beim Kochen der saisonalen Rezepte für den September!

Rezepte

Was ist deine Meinung? Schreibe mir doch dein Feedback in der Kommentar Sektion!


Oder folge mir auf Instagram, um noch weitere hilfreiche Tipps zu bekommen. Mein Kanal ist blog.rethinkcooking


Auch auf Pinterest bin ich aktiv.
Hier ist mein Kanal


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.