Saisonale Rezepte Oktober

Im Oktober sind wir nun voll im Herbst angelangt. Die Auswahl an Obst und Gemüse ist noch immer recht groß und natürlich dürfen auch diesen Monat Kürbisrezepte wieder nicht fehlen!

Im Oktober zeige drei Hauptgerichte, ein Frühstück oder Dessert sowie ein Rezept für leckere selbst gemachte Kürbiskernbrötchen. 

Die Rezepte lassen sich alle gut vorbereiten und zu einem späteren Zeitpunkt wieder erwärmen. So kannst du dein Meal Prep ganz saisonal gestalten und für die komplette Woche etwas zur Arbeit mitnehmen. 

Es entstehen aus einem saisonalen Einkauf ein herbstliches Sandwich mit Kürbis, Karotten-Kartoffel-Lauch Suppe, Kürbis-Brokkoli-Bratlinge mit Tsatsiki und ein leckeres Frühstück oder Dessert, den Dinkel-Mohn Grießbrei mit Zwetschgenkompott.

Die saisonalen Rezepte für den Oktober ergänzen sich und sind aufeinander aufgebaut, dass du beim Vorkochen Zeit sparen kannst. Achte auch immer in den Rezepten auf die Alternativzutaten, denn oft biete ich eine austauschbare Alternative an. Je nachdem, welche Lebensmittel du bekommen kannst oder was deine Vorlieben sind, kannst du so tauschen.

Lasse dich von diesem Monatskorb für deine nächsten saisonalen Gerichte im Oktober inspirieren!

Saisonale Rezepte Oktober

Welche saisonalen Lebensmittel kannst du im Oktober verwenden?

Im Oktober haben vor allem Kürbisse Hochsaison! Daher sind auch diesen Monat wieder Kürbisrezepte mit dabei.

Weiterhin sind im Oktober noch Gemüse wie Fenchel, Brokkoli und Gurken Ernte bereit. Auch Zwetschgen gibt es noch! Greife hier also noch schnell zu, bevor die Saison zu Ende ist.

Des Weiteren gibt’s diesen Monat Lauch und Pilze. Diese sind das ganze Jahr regional verfügbar. Bei den Pilzen kannst du momentan auf selbst gesammelte Pilze wie z.B. Steinpilze zurückgreifen.

Eine kleine Besonderheit für diesen Monat ist die Physalis. Diese konnte ich glücklicherweise aus regionalem Anbau erhalten. Im Supermarkt kommt sie zumeist von weiter her. Physalis lässt sich allerdings auch sehr gut im eigenen Garten kultivieren, sodass auch du den Exot regional und ganz umsonst beziehen kannst.

Mein Einkaufskorb

Meine saisonalen Rezepte für den Oktober sind so gestaltet, dass du viele Zutaten austauschen kannst. Werfe daher auch einen Blick in die einzelnen Zutatenlisten der Rezepte. Über den Button “Alternativen anzeigen” kannst du sehen, welches Lebensmittel du ersatzweise verwenden kannst.

Die Basis meines Einkaufs besteht aus frischen, saisonalen Lebensmitteln, ergänzt mit Lebensmitteln aus meinem Vorratsschrank.

Ich habe in einem Artikel außerdem zusammengestellt, wie du einen sinnvollen Lebensmittelvorrat anlegen kannst, um im Alltag Flexibilität zu gewinnen und Zeit zu sparen. Du findest dort eine Liste mit Lebensmitteln für deinen Vorratsschrank.

  • Fenchel 1 Stk.
  • Kürbis 1 Stk. ca. 1kg
  • Physalis 8 Stk.
  • Brokkoli 1 Stk. ca. 350g
  • Lauch ca. 500g
  • Knoblauchzehe 1 Stk.
  • Gurke 1 Stk.
  • Kartoffeln 500g
  • Karotten 250g
  • Pilze 250g 
  • Zwetschgen 300g

Aus dem Vorratsschrank

Vorratsregal
  • Curry 1 Tl.
  • Mayonnaise 4 El.
  • Räuchertofu 1 Stk.
  • Kürbiskerne 50g
  • Dinkelmehl Typ 1050 400g
  • Hefe 15g
  • Apfelkraut 20g
  • Haferflocken 100g
  • Räucherpaprika Pulver 1 Tl.
  • Leinsamen 20g
  • Sojajoghurt 400g
  • Weißweinessig 1 Tl.
  • Olivenöl 
  • Dill getrocknet 1 Tl.
  • Kurkuma 1 Prise
  • Muskat 1 Prise
  • Räuchersalz
  • Rotwein 100ml
  • Kardamom 1 Tl.
  • Zimt 1 Tl.
  • Vollrohrzucker 5 El
  • Dinkel Vollkorngrieß 100g
  • Butter 20g
  • Mohn 20g
  • Hafermilch 600ml

Welche saisonalen Gerichte werden vorgekocht?

Im Oktober gibt es drei Hauptgerichte, Brötchen, einen Dip sowie ein Frühstück. 

Die Gerichte lassen sich gut für die Arbeit vorbereiten und dort erwärmen:

Die saisonalen Hauptgerichte reichen zum Beispiel bei einem zwei Personen Haushalt für sechs Tage aus. 

Bestes Soulfood ist das Sandwich mit Kürbis, Fenchel, Physalis und Räuchertofu, in dem sich die verschiedenen Aromen des Herbstes ergänzen. Dazu gibt es selbst gemachte Kürbiskernbrötchen.

Die Karotten-Kartoffel-Lauch Suppe ist supersimpel zuzubereiten und bringt den vollen Gemüsegeschmack.

Mit den Bratlingen kommt nochmals ein Kürbisrezept mit in den Oktober-Korb. Dazu gibt es diesen bombastischen Tsatsiki mit Sojajoghurt.

Zum Frühstück oder als Dessert gibt es Dinkel-Mohn Grießbrei mit Zwetschgenkompott. Der ist mal was ganz anderes und einfach zum Reinlegen!

Zubereitung der Gerichte am Kochtag

Am zeitsparendsten ist es, wenn du alle Gerichte zum Mitnehmen für die Arbeit an einem Tag in der Woche vorbereitest. So entsteht das Mittagessen für die nächsten Tage. Am Kochtag brauchst du dann zwar etwas länger, doch in den darauffolgenden Tagen hast du eine saubere Küche und Zeit für anderes. 

Dabei solltest du am Vortag bereits den Teig für die Brötchen zubereiten. Diese werden am Kochtag zuerst gebacken. Danach kommt die Suppe auf den Herd. In der Zwischenzeit kannst du die Bratlinge vorbereiten sowie das Gemüse für das Sandwich auf einem Backblech bereitlegen. Sobald die Brötchen fertig sind, kommt das Gemüse in den schon heißen Ofen. Das spart Energie!

Zuletzt werden die Bratlinge ausgebacken, Zwetschgenkompott und der Grießbrei zubereitet.

Du kannst in diesem Artikel nachlesen was die Grundidee hinter meinem Vorgehen ist. Denn grundsätzlich suche ich mir keine Rezepte heraus die ich kochen möchte, sondern orientiere mich an saisonal und regional verfügbaren Zutaten, von denen ich dann Gerichte ableite.

Gibt es eine besondere Reihenfolge in der du die Gerichte am Besten mitnehmen solltest?

Für diesen Monatskorb empfehle ich zuerst das Sandwich mit zunehmen, im Fall, dass du die Brötchen selbst backen möchtest. Diese sind dann noch schön frisch. 

Ansonsten gibt es keine besondere Reihenfolge, in der du die saisonalen Gerichte mitnehmen solltest. Alles bleibt im Kühlschrank locker die ganze Woche über frisch und kann nach und nach mitgenommen werden.

Nun wünsche ich dir viel Spaß beim Kochen der saisonalen Rezepte für den Oktober!

Rezepte

Was ist deine Meinung? Schreibe mir doch dein Feedback in der Kommentar Sektion!


Oder folge mir auf Instagram, um noch weitere hilfreiche Tipps zu bekommen. Mein Kanal ist blog.rethinkcooking


Auch auf Pinterest bin ich aktiv.
Hier ist mein Kanal


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.